Mobility mit dem Hund

Diese Hundesportart hat nicht so viele Fans, dabei macht es einfach nur Spaß. Man kann alles machen, man muss aber nicht. Es geht dabei einzig und allein um das „Mitmachen und Spaßhaben“.

Mobility ist nicht so außergewöhnlich wie Agility und auch nicht so anspruchsvoll wie Military. Nach dem Wettkampf kann ihr Liebling noch etwas Bewegung gebrauchen.

Der Wettkampf umfasst 18 Übungen. Pro Wettkampf müssen 15 Übungen absolviert und 12 bestanden werden. Die Reihenfolge und die Hindernisse sind vorgeschrieben und werden im Detail absolviert.

Die Übungen werden freilaufend oder angeleint absolviert. Bei Mobility geht es darum, ob die Übungen erfüllt oder nicht erfüllt wurden. Während den Übungen darf der Halter seinen Hund loben und anerkennende Worte verlauten lassen.

Bei den Übungen muss der Hund brav warten, während der Hundebesitzer einige Fragen beantworten muss. Ruhig muss sich auch der Hund auf der Hundeschaukel oder auf dem Laufsteg verhalten. Ausgepowert wird der Hund nicht bei Mobility.

Es ist eine sehr günstige Hundesportart. Das Startgeld beträgt ca. 6,50 Euro. Für den Hund und den Hundebesitzer eine sehr schöne Freizeitbeschäftigung, die ohne Leistungsdruck stattfindet.


Doctor Bark Hundeliegeflächen

...sauber, bequem & geruchsfrei...